Skip to main content

Aroma Diffuser mit wenig Feuchtigkeit im Sommer betreiben

Typische Bedienungselemente am Aroma Diffuser. Damit stellen wir die Intensität auf ein Minimum.

Sommerliches Wetter ist toll. Es ist die Zeit, die Seele am Strand baumeln zu lassen. Sich von Blumen und Gerüchen verzaubern zu lassen und das Leben zu genießen. Was machen die stolzen Besitzer eines Aroma Diffusers? An manchen Tagen ist die Luftfeuchtigkeit so hoch, dass eine zusätzliche Anhebung mit einem Luftbefeuchter schlicht nicht gewünscht ist oder angenehm wäre. Muss man dann auf die wundervollen Aromadüfte verzichten? Nein. Wir geben euch einige Tipps, wie ihr auch im schwül-heißen Sommer das Gerät nutzen könnt. Das alles ohne die Luftfeuchtigkeit nennenswert zu beeinflussen.

Um dies zu erreichen, müssen wir lediglich die Ausgangsverhältnisse und die Betriebsparameter etwas ändern. Das ist Kinderleicht. Zuerst solltet ihr den Ultraschall Diffuser nicht wie üblich mit Wasser auffüllen. Stattdessen nehmt ihr nur etwa 1/4 des Wasservolumens (oder noch weniger) benutzen. Keine Angst – das Gerät nimmt keinen Schaden, denn alle Geräte schalten automatisch ab, wenn zu wenig Wasser vorhanden ist.

Als nächstes gebt ihr die doppelte bis dreifache Menge Aromaöl hinzu, dann schließt ihr das Gerät und nehmt es in Betrieb. Hierbei ist es wichtig, dass ihr die Vernebelungsintensität auf das Minimum regelt. Das geht ganz einfach über einige Tastendrücke.

Was wird durch diese Vorgehensweise erreicht? Ganz einfach. Zwar wird durch die geringe Intensität nur noch ganz wenig Wasser vernebelt aber wir haben das kompensiert, indem wir mehr als üblich Aromaöl hinzugefügt haben. Das bedeutet, dass trotz der eingeschränkten Intensität genügend Aroma in die Luft abgegeben wird – und das alles ohne viel Wasser in die Raumluft abzugeben.